digitaler Radiobetrieb

Der Tag begann furios. Das erste Gerät, das morgens den Dienst aufnehmen muß, ist üblicher­weise das Radio. Doch statt klassischer Musik säuselte eine Frauen­stimme aus dem Modulations­kasten, der elektro­magnetische in Schallwellen verwandelt. Mit einer durchaus charmanten Stimme, doch zugleich auch mit einer an Sturheit nicht zu überbie­tenden Penetranz wies sie darauf hin, daß „im Sende­gebiet der analoge Radio­betrieb eingestellt” sei. Ferner erzählte sie in Endlos­schleife von einem digitalen Radio-Receiver…
Zum Glück gibt es im Haushalt einen Welt­empfänger, der in Wirk­lich­keit mitnichten die Welt empfängt, sondern terre­strisch ausge­strahlte Radio­sendungen. Die Qualität ist im Vergleich zur Stereo-Anlage wie ein Teelicht bei Nebel gegen einen 10 000 Lumen-Scheinwerfer. Also gut: kurzer Blick in die Auslage eines Marktes, der sich mit einem Gasplaneten schmückt, dessen Ring­system von der Erde aus leicht zu beobachten ist. Andere hatten offenbar auch schon geblickt – die noch verfügbaren Rest­bestände (also das einzig noch verfüg­bare Fabrikat, sprich die Laden­hüter) übertrafen im Preis die damaligen Anschaffungs­kosten der kompletten Anlage…
Prima! Ich fühle mich gern genötigt, einen gut funktio­nierenden Standard gegen etwas auszu­tauschen, das für den Endver­braucher keinen nennens­werten Vorteil bietet. Was tut man nicht alles, um die Wirtschaft anzukurbeln? Oder ob durch den Übergang zu digitalem Radio­betrieb die CO2-Emission in den segens­bringenden Bereich reduziert wird? Dann wäre es schließlich gute staats­bürgerliche Pflicht, mit Privat­mitteln die hoch­trabenden politischen Pläne der Regierung mit zu finanzieren. Da muß man halt still leiden. Zum Trost bräuchte ich klassische Musik aus dem Radio…

8 Kommentare zu „digitaler Radiobetrieb

  1. Das ist alles von der Politik und Wirtschaft so gewollt. Erst wurde die Kurzwelle abgeschaltet, nun ist der analoge Radioempfang dran. Alles läuft nur noch über das Internet. Da hat man die freie Wahl an Informationsquellen ganz einfach beschnitten. Sollte es mal zu einer Krise kommen kann das Volk so viel einfacher kontrolliert werden…

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, da stimme ich zu: das ist wirklich ein heikles Thema mit komplexesten Verknüpfungen in alle denk- und undenkbare Ressorts. Aber es wird praktisch überall stillgehalten und kommentarlos geduldet. Große Bevölkerungsgruppen werden schlichtweg abgehängt: finanziell (PCs und iNet-Zugang kosten wenig, aber für viele dennoch zuviel), mental („ich brauche diese neumodische Zeugs nicht (und verstehe es auch gar nicht), ich habe meine Zeitung und meine ARD-Tagesschau”), logisch (ein weltanschauliches „Defizit” läßt nur noch Erkenntnisquellen zu, die ihrerseits das Defizit nicht erkennen lassen) etc.
      Und die „Herren” der neuen Technik verlassen sich in ihrer dümmlichen Hybris darauf, daß der Schutz ihrer neuen Technik naturgegeben oder zumindest durch noch neuere Technik (wieder)herstellbar ist. Sie machen sich und uns auf diese Weise schrecklich angreifbar. Doch dieser Technikglaube ist halt ihr weltanschauliches Defizit.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.