verstehen

S. Cooper [TBBT] verwendet die Qualität des Kantinen­futters irgend­wann als Indiz gegen die Annahme, Element einer Matrix zu sein. Doch da irrt der Meister. Durch sein eide­tisches Gedächtnis dürfte es ihm ein Leichtes sein, anhand des Höhlen­gleich­nisses des Platon zu verstehen, daß ein „in der Matrix” zwar ein „außer­halb der Matrix” unter­stellt, daß aber zugleich auch „von innen nach außen” gerich­tete Erkennt­nisse ihrer­seits Matrix­eigen­schaften sind (also nicht zu deren Wider­legung taugen) und „von außen nach innen” gerich­tete Erkennt­nisse für die Immatri­kulierten (5 € in die Wort­spiel­kasse!) prinzipiell dem Verständnis entzogen sind. Letz­teres bedeutet aber:
Verstehen erst nach Exmatri­kulation. Bazinga!

15 Kommentare zu „verstehen

  1. Mann, Mann, Mann, Mann, Mann

    jetzt bin ich seit nahezu unzählbaren Monden der Matrix der Wissenschaftlichen Bildung entflohen und somit sowas von exmatrikuliert – und muß mich wieder und wieder mit diesem Wust von hochschwangeren latinisch/griechischen Wortaneinanderreihungen auseinandersetzen. Wahrlich Zeit, wieder eine Höhle zu graben, eine Flasche griechischen Wein mitzunehmen und das Poster von diesem Keanu Reeves samt Oakley-Brille – denn der nächste Sonnenaufgang wird grell.

    Besten Dank für die intellektuelle Herausforderung,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

        1. Es würde mich nicht wundern, wenn ein solcher Wahl-o-mat zu unverbindlich wäre. Schließlich bekommt kein Benutzer einen Stromschlag, wenn er die Fragen zur Selbstoffenbarung gemäß Traum- und Wunschvorstellungen beantwortet. Nein, wählen nach Hauptsätzen: »Rot ist die ungeschminkte Wahrheit. Blau ist sedierendes Weiterso.« Aber es gibt einen, genau einen „Rückfahrschein” nach einem vorab am Wahl-o-maten gewählten Zeitraum: 1 s, 1 min, 1 h, 1 d, … nie.

          Wir sehen uns in der Red-Zone. 😉

          Gefällt 1 Person

        1. Meinen denn aber diese beiden Begriffe, Verstehen und Begreifen, auf der erkenntnistheoretischen Ebene nicht im wesentlichen das gleiche? Wenn ich den haptischen Anteil des Verstehens betonen möchte, verwende ich aus stilistischen Erwägungen heraus den Begriff Begreifen, ansonsten sehe ich beide Begriffe eher synonym.

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.