ausgezeichnetes Aussitzen

Soso, Königin ◊Angela I. ist nun also Ehren­doktöse bei Harvard?! Gibt es dort eigentlich einen Lehr­stuhl für Aussitzen? Oder für sibyl­linisches Lispeln, aus dem ein jeder(♀♂) heraus­hören kann, was er passend zu seiner poli­tischen Couleur heraus­hören möchte? Wie eben offen­kundig auch bei der merkelschen Dankesrede

22 Kommentare zu „ausgezeichnetes Aussitzen

    1. Keine Ahnung. Aber da es in Deutschland im Moment keine politische Welle gibt, der sie wie üblich hinterherreiten mag bzw. könnte – sprich: sie macht sich zu Hause rar (wohl um ihren Hibernationskasten zu erproben) –, tingelt sie ja sonstwo rum…

      Gefällt 1 Person

  1. Na, sie hat sich mal wieder etwas einsoufflieren lassen …

    Ergo, nichts Neues – eigentlich, wie du schon angedeutet hast, eine Geschichte für´s „Goldenen Blatt“,
    wenn die Uni nicht von Unitaristen (U-Boot der Jesuiten) und der …
    doch lassen wir das, sonst wächst mein Alu-Hut gar noch fest (;-)

    Freuen wir uns auf ein entspanntes Wochenende,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

    1. Du meinst, das Silberne da auf meinem Kopf, das beim Kämmen immer so knistert und raschelt, könnte ein festgewachsener Aluhut sein? Was habe ich denn bloß für Kopfstände gemacht, um mir den „einzutreten”? 😛
      Nein, ganz im Ernst, wenn man jemanden hörig machen will, beschenke ihn. ^_^

      Gefällt 1 Person

        1. … ja, man kann. Aber Vorsicht: allzu billig darf die Anmache nicht sein. Ist erst der Mitleidsbonus aufgezehrt und der Kommunikationskanal unterbrochen, kommst Du nicht mehr dazu, Geschenke zu placieren. ^_^

          Gefällt 1 Person

        2. Hoffentlich nicht! Da werd ich mich am besten gleich mal um eine Konsultation bei einem Seelenflüsterer bemühen – sicher ist sicher.

          Und nein, von fehl am Platz kann keine Rede sein! Mach Dich nicht kleiner als Du bist, das bringt doch nichts…

          Gefällt 1 Person

  2. Sorry für den Nachleger,
    doch schaut man sich kurz die Absolventen dieser Bildungsstätte an, dann findet man
    – Barrack O. – Mark Zuckerb. – Al Gore – Jared Kushner – Bill den Torwächter mit dem Fenster – Michelle O. – Henry „the“ Kissinger – die Kennedy-Brothers (oops) – Steve Ballmer – Mitt Romney – Benjamin Netanjahu und noch so ein paar andere Spezialisten, denen wir die Welt anvertrauen.

    Mag ein jeder selbst schauen und glücklich sein…

    Auf bald,
    Raffa.

    Gefällt 2 Personen

    1. Der „Nachschlag” war nötig! Weil gut. Eine feine Gesellschaft! Der ich wahrlich nicht angehören möchte. Um es – leicht abgewandelt – mit einem Satz von Karl Kraus zu sagen: Es gibt Gesellschaften, zu denen ich nicht gehören möchte, um sie nicht zu kompromittieren; bei anderen aber auch, um mich nicht zu kompromittieren. ☺

      Gefällt 2 Personen

      1. Die Teilnahme einiger der diesjährigen Bilderberg-Gäste spricht dafür, dass man sich womöglich auf einen kontrollierten Linksruck einstellt, den man nun inszenieren muss, weil die Rechte doch nicht so zieht beim globalen (Jung-)Volk, wie erhofft – ist ja auch egal, wenn man unterwandert hat: Ob rechts, ob links, ob liberal oder grün – Hauptsache man sitzt im Hintergrund weiterhin am Hebel…
        Momentan wird die grüne Partei als Hülse präpariert, in der man seine Medizin ins Fressen mischen kann, das im Menschenzoo verteilt wird. Ein paar subtile aber dennoch bei Licht betrachtet holzhammermäßige Tricks dabei, werden hier beschrieben, aufgezeigt, woher der aktuelle „Erfolg“ der Grünen stammt: https://www.publicomag.com/2019/05/publico-dossier-die-psychologie-des-gruenen-erfolgs

        Gefällt 1 Person

        1. Gut gesetzte Worte! In dem verlinkten Artikel, für den ich recht herzlich danke, sowie in Deinem Kommentar.

          Das Thema ‘kontrollierter Linksruck’ bewegt auch mich schon länger. Allerdings bin ich KISS-konform deutlich prosaischer an das Thema herangegangen: Rechts® ist per definitionem das Eichmaß, an dem alles Übel der Welt zu bemessen ist. Da Subtilität (also das Abschätzen von Fakten und das Entwickeln angemessener Taktiken) schon längst nicht mehr das Gebot der Stunde ist, sondern brachiale Hau-drauf-Propaganda, muß – so ist es gesetzt – die rechte® Gefahr von Tag zu Tag größer werden. Das geht aber, da sich in Wahrheit kaum Fakten in für Propagandazwecke erforderlicher Zahl oder erhofftem Umfang finden lassen, nur durch massives Nach-links-Rücken der „guten” Gesellschaftskomponenten…

          Gefällt mir

        1. Da gibt es in Ameristan doch die ehrbahre Tätigkeit des „Drill Instructors”. Die Herkunft stimmt, das Bohren (to drill) auch – die werden die Klempnerleistung schon erbringen, also die Rohre putzen. Wünscht sich Flinten-Uschi diesen Akt nicht schon lange? ^_^

          So, genug der anzüglichen Wortspielerei! Ich bin schockiert und fasziniert zugleich, wie arschlos sich unsere Regierung von amerikanischen Forderungen gängeln läßt, die keine allzu große Nähe zu Sinnhaftigkeit haben.

          Gefällt 1 Person

        2. Irgendwie paßt das Spielchen doch genau ins Konzept, der Spielplan muß nicht wirklich umgestellt werden: These und Anti-These wird gestellt und läuft doch prima, damit die ebenfalls vorbereitete Synthese von allen akzeptiert werden kann: Vergessen wir nicht die New-Welt-Order und dem faschistischen Aspekt, den dieser einen Macht so sehr zu sagt, welche sich klammheimlich und unbemerkt vorbereitet, den Job für uns zu machen…

          Gefällt 1 Person

        3. Darf ich bitte widersprechen? Es geht nicht um These, Antithese und Synthese. Wäre es an dem, würde ich noch nicht kurz vor dem Aufgeben aller Hoffnung stehen. Geht es hingegen nicht aber um Dogmen, die absolut starr und für alle Ewigkeit und vor allem frei jeder Toleranzbereitschaft gesetzt sind?

          Gefällt 1 Person

        4. … vielleicht ein Museum gründen mit einer Stiftung im Hintergrund, die mir den Lebensabend finanziell absichert? Oder vielleicht auch mal gründlich ausmisten? Ist doch so: wie in jedem „guten” Keller sammeln sich über Jahre und Jahrzehnte Dinge an, die mal im Glanze des Neuen funkelten, aber mittlerweile praktisch zu kompletter Nutzlosigkeit herabgesunken sind. Vielleicht würde ich aber auch das tun, was die meisten ja wohl auch tun: weitermachen wie bisher, allein legitimiert dadurch, daß die schiere Anzahl von – unbrauchbaren, aber das wird man niemandem auf die Nase binden – Versatzstücken aus der guten alten Vergangenheit mich zu einer Autorität qualifiziert. 🙂

          Gefällt 1 Person

        5. Heu, reka,

          Museum und Stiftung (samt dem kleinen Benefit) sind doch nicht das Schlechteste…

          Diese Sache mit den menschlichen Autoritäten, den selbst gebastelten Titeln und … oops — lassen mich nicht los. Weitere Gedanken zur Qualifikation schenke ich mir, denn sonst würde durch mich kleinen Nager das eh schon löchrige Holzkonstrukt der Weltenbühne… Gott bewahre meinen Hochmut, doch ich höre es allzu oft links und rechts von mir schmatzen und Hobel – da ist dann doch noch eine BiberBrigade im Einsatz.
          Macht vielleicht doch Sinn, einige Exponate in dein Museum zu retten…

          Raffa.

          Gefällt 1 Person

        6. Wuuuuuunderbar! Es läuft ein Kopfkino, das schwerlich noch zu überbieten ist. 😉
          Von Holzwurm, Termite, kleinem Nager und Biberbrigade – und keiner kann das etwas hölzern wirkende Weltbild ernstlich erschüttern… ^_^

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.