Wer lügt?

Ganz am Beginn der gegen­wärtigen Viren-Epidemie wurde von Fach­leuten (wie ich mich zu erinnern glaube) davor gewarnt, Schals oder andere Hals­tücher als Mund-Nasen-Schutz verwenden zu wollen, nur weil sie so ähnlich aussähen wie medi­zinische Mund­schutze. Mittler­weile tragen die Medien eine ganz andere Aussage durchs Land: Hängt euch irgendeinen Stoffetzen – selbstgenäht oder aus einer Boutique ergattert – vor Mund und Nase. Damit unterbrecht ihr Infektions­ketten, indem ihr andere vor euren mögli­cher­weise bereits vorhan­denen Viren schützt.
Alles klar, klingt logisch, sieht ja jeder Depp, daß und vor allem wie es funk­tioniert:Was die skizzierte Person um Mund und Nase trägt, soll einen Mund-Nasen-Schutz illu­strieren, wie er derzeit propagiert wird. Deutlich ist zu erkennen, daß die Viren (größten­teils) bei der möglicher­weise infizierten Person bleiben. Warum eigentlich wurde dieses Mittel nicht von Anfang an empfohlen? Und warum wird es nicht bei einer ganz normalen Influenza auch angewandt? Es wird zu Grippe­zeiten zwar häufig Schal getragen, aber irgendwie typischer­weise eine „Etage zu tief”, ums mal so zu formulieren.
Und wenn der Mund-Nasen-Schutz auf so wunder­volle Weise den COVID‑19-Transport von rechts nach links in obiger Abbildung unter­bindet, lohnt doch sicherlich ein prüfender Blick auf die Gegen­richtung:
Die skizzierte Konstel­lation illu­striert die von Politikern und Medien verkündete Information, daß der Träger (♀♂) eines selbst­geklöp­pelten Mund-Nasen-Schutzes seiner­seits keine (nennens­werte) Redu­zierung der Ansteckungs­gefahr erwarten darf. Das deckt sich im übrigen mit der eingangs erwähnten Aussage von Fachleuten.

Ja, aber! Wenn immerhin die Träger eines Mund-Nasen-Schutzes andere kaum anstecken können (obere Abb.), ist ja wohl das Infektions­risiko doch gesunken! Und das rechtfertigt freilich den Aufwand…

Ist dem wirklich so? Woher weiß der Schal, von welcher Seite die Viren kommen? Oder anders gefragt: Wenn unter­stellt wird, daß die meisten Schals – egal, aus welcher Boutique oder von welchem Grabbel­tisch sie stammen – die besondere Eigen­schaft der Semi­permea­bilität besitzen, woher wissen die Träger der Schals, welche Schalseite sie zum Mund hin tragen müssen, um den Infektionsweg zum Schutz der anderen für Viren unpassierbar zu gestalten?

12 Kommentare zu „Wer lügt?

  1. Ich gelange immer mehr zur gleichen Überzeugung wie mein Vater seinerzeit: „alles was Dich verdeckt macht Dich schöner“.

    In diesem Zusammenhang: Wenn ich mich so unschaue bin ich mittlerweile sogar für einen strafbewehrten Maskenzwang. Helmpflicht rulez!

    Gefällt 1 Person

        1. Es ist ja auch absolut nichts gegen den Gebrauch des Mundschutzes zu sagen, bis auf eines: Man sollte sich die Grenzen dieser Einzelmaßnahme bewußt machen. Und hier liegt m.E. der Hase im Pfeffer. Die meisten können mangels Erfahrung die Grenzen der Schutzfunktion (und wie diese am besten zum Einsatz gebracht werden kann) doch gar nicht kennen. Ihnen wird aber von seiten der Politikergilde weisgemacht: Nehmt und gebraucht ***, damit sind die anderen geschützt. Das ist doch aber noch nicht einmal eine Viertelwahrheit…

          Gefällt 1 Person

  2. Ist jetzt auch das Niqab-Tragen rehabilitiert? (apropos Islam: spätestens zum Ramadanbeginn wird man hierzulande die Versammlungsbeschränkungen wieder aufheben – sonst gäbe es Bürgerkrieg, wenn die Polizei diese durchsetzen wollte)
    Ansonsten: Wohl dem, der jetzt eine echte FFP3-Maske sein Eigen nennen kann.

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin immer wieder erstaunt, mit welchen simplen(!) Finten Mutter Natur uns, der Spezies, die Schranken weist. 🙂
      Was gab’s nicht für Spiegelfech- und Haarspaltereien, um das Verbot von Niqab & Co in der Öffentlichkeit aus einer „Deduktionskette” heraus als zwingend notwendig erscheinen zu lassen. Und heute bin ich selbst – vermummt! – in den Schalterraum eines Geldinstitutes eingetreten, und das sogar straffrei. 😉

      Beim FFP3-Gebrauch ist möglicherweise Vorsicht geboten. Ich erlebe es immer wieder – andere „Baustelle”, gleiches Thema –, daß Mitmenschen ein wenig unangemessen reagieren, wenn ich Sterilium benutze (btw: seit Jahren schon praktiziere ich die Tradition, speziell in den kalten Monaten, also während erhöhten Influenza-Risikos die Gefahr von Schmierinfektion möglichst gering zu halten).

      Gefällt 1 Person

  3. Ich denke, die Mediziner haben halbwegs recht, was das Tragen eines Mundschutzes anbelangt. Er schützt den/die/das Gegenüber vor des Trägers Keimen.
    Ich frage mal anders: Seit wann sind die Medien mit so viel Fachkraft beseelt, daß sie wider den Aussagen von Ärzten alles besser wissen?
    Ehrlich gesagt halte ich das „Anweisen“ zum Tragen von Mundschutz als eine weitere Möglichkeit die Menschen zu verunsichern und voneinander auszugrenzen. Wer einen Mundschutz trägt, wird ganz automatisch von anderen Menschen in der Öffentlichkeit gemieden und baut so weniger sozial Kontakte auf. Das ist das, was erreicht werden soll.

    Gefällt mir

    1. Hmmm, heißt das Zugeständnis, jemand habe ‘halbwegs recht’, nicht aber auch, daß dieser Jemand zugleich auch unrecht haben dürfte? Und das möglicherweise an signifikanter Stelle?
      Oder anders gefragt: Was ist gesichertes Wissen? Gibt es nicht auch publicity-geile Mediziner, die sich gerade dadurch exponieren, daß sie wider den Stachel löcken. Gibt es nicht auch seriös recherchierende Medien? Medien, die sich dem Ehrencodex verpflichtet haben, rechtschaffen zu informieren und nicht mit dem restlichen Rudel unausgegorene Halbwahrheiten zu heulen? Gibt es möglicherweise Instruktionen aus der Obrigkeitskaste, jedwede Massenbewegung (Demos beliebiger Couleur, Andrang bei Geldautomaten oder bei medizinischen Einrichtungen etc.) um jeden Preis zu unterbinden? Um jeden! Pulverisierung der Mittelschicht, Massenarmut der Unter-Mittelschicht, erhebliche Barbarei im Sozialsegment etc.pp. Es denn für diesen Preis nicht auch jedes Mittel recht? Und zu lügen ist da noch das preiswerteste Mittel.

      Und ganz nebenbei: China, eines der asiatischen Länder, in denen in Ballungsräumem das Tragen von Mund-Nase-Masken lang geübte Tradition ist, hat lange Zeit die dramatischsten Zuwachsraten an Infektionsfälle aufgewiesen. Soviel zum Thema Infektionsschutz der Atemwege…

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.