extrem

Ach, das ist ja mal wieder schnuckelig, wie die Mario­netten der Obrig­keits­kaste (vulgo: Poli­tiker) den Verfas­sungs­schutz­bericht 2019 nach ihrem Bilde inter­pre­tieren. Leider habe ich die Voll­version bisher noch nicht gelesen, sondern mich mit der Kurz­fas­sung zufrie­den­geben müssen. Ganz ehrlich: Wer das Daten­material liest, dann aber ange­sichts der poli­tischen Verball­hor­nungen durch Poli­tiker­dar­steller und Medien nicht sofort Mittel und Wege zu eruieren beginnt, diese Demagogen poli­tisch unschädlich zu machen, hat es eh nicht besser verdient.
Tenor der Berichts-Exegese: »Extre­mi­stische Taten haben weiter zuge­nommen. Besorg­nis­erre­gend ist vor allem die Gefahr von rechts« (Quelle: BR24). Gefahr, Gefahr! Zu den Waffen! Dabei finden wesent­liche Fakten einfach keine Beachtung: Die Zahl der rechts­extre­men Gewalt­taten ist von 2018 zu 2019 um knapp 15 % gesunken. Nein, es wird hier keine Lanze für Extre­mismus gebrochen! Weder für linken noch für rechten oder sonst­welchen anderen. Deshalb sollen Zahlen sprechen.
Während die Zahl der rechts­extremen Gewalt­taten im Jahr 2019 ggü. 2018 um 15 % gesunken ist, stieg die Zahl der Straf­taten dieser „Klientel” um 9,7 %. Das ist zweifels­ohne ein unschönes Ergebnis, dem tat­säch­lich auch gesell­schaft­liche Aufmerk­samkeit zu widmen ist. Doch ohne Kontext sind derartigen Zahlen voll­kommen belanglos. Und dieser Kontext gewährt bemer­kens­werte Einblicke. Unter dem Stich­wort „politisch moti­vierte Straf­taten” gab es eine Zunahme von 36.062 (2018) auf 41.177 (2019) um 14,2 %. Die rechts­extreme „Klientel” lag mit 9,7 % deutlich darunter (19.409 → 21.290), d. h. die anderen, die nicht-rechten Extre­misten haben ihre Straf­taten um 19,4 %, also entschieden stärker erhöht (16.653 → 19.887).
Aber das ficht unsere geliebten Demagogen ja nicht an. Sie haben sich für ein Feindbild entschieden, das jetzt hinge­bungs­voll kultiviert werden muß, um der eigenen poli­tischen Linie treu zu bleiben.
Und dieses eine Beispiel ist nur die Spitze des Eisbergs! Dabei ist noch nicht einmal aufgeklärt, wer nach welchen Regeln was als rechts, links oder sonstwie extrem deklariert, um halbwegs verwertbare Fall­zahlen aus dem Zylinder zaubern zu können…

18 Kommentare zu „extrem

  1. Ist doch ganz einfach: offenbar sehen sich die, die derzeit herumregieren, von politisch rechts mehr bedroht als von politisch links. Folglich sind die politisch Rechten momentan das Primärziel. Dass immer alle anderen extremistisch sind ist notwendig, um die eigene Aggressivität zu rechtfertigen. War alles schon immer so.

    Gefällt 1 Person

  2. Hinter jedem Blumentopf und unter jedem Stein lauert stets und überall ein bitterböser, hochgefährlicher „Nazi“… Gerade eben auf dem Weg zum Klo bin ich schon wieder über drei Stück von denen gestolpert – ein vierter hatte sich dann im Klopapier eingewickelt versteckt. Vermutlich hatte er es auf meine „braune Scheiße“ abgesehen (zu der allerlei Kulturleistungen momentan umdeklariert werden). So geht’s uns Künstlern und Kulturschaffenden halt im Geiste dieser Zeit: umringt vom lauernden Zingel-Nazi entfremden wir uns vom eignen Kacka. 💩🤭

    Gefällt 1 Person

    1. Es schmerzt mich, daß Du als Künstler und Kulturschaffender in diesen Zeiten gleich doppelt Einschränkungen und Zurücksetzungen hinnehmen mußt (Arbeit & Familie). Von solcherlei Belastungen und ganzen Schicksalen, die sich da tragödieren, hört man von unseren Politikerdarstellern in den Medien (nahezu) nichts, wenn sie mit stolzgeschwellter Brust und siegesfunkelndem Blick versuchen, die wirtschaftlichen Scherben zu kitten, die möglicherweise etwas zu leichtfertig von ihnen in Kauf genommen worden sind. 😒

      Gefällt 1 Person

    1. Ja, ein ernsthaftes Problem; da stimme ich zu. Aber zugleich frage ich mich, ob das Aufdröseln von Fakten für die normale Couchkartoffel von irgendeinem Vorteil sein kann, wo sie Feierabend und Ruhe und das wohlige Gefühl von Gewißheiten (anstelle des aufreibenden Strebens nach Wissen) haben möchte… 🤔

      Gefällt 1 Person

  3. Oben und unten funktioniert in der Regel recht brauchbar am blauen Planeten, abgesehen von lauen Sommernächten – rechts und links dagegen bleibt ein Leben lang ein Buch mit sieben Siegeln für einen Teil der höheren Säugetiere. Blöd gelaufen, da wurde bei der Urknallerei geschlampt! Sorry, mehr kann ich nicht beitragen … Ist irgend so ein genetischer Programmierfehler, der mit der umso schlimmer wird, desto höher jemand die Treppe hochgehievt wird.

    Gefällt 2 Personen

    1. Kluger Gedanke, der mir gefällt. Aber die rechts-links-Schwäche scheint nicht nur bei den höheren Lebewesen der blauen Murmel wirksam zu sein: Vor ein paar Millionen Jahren wurde die Warnung durch alle Kanäle (Radio, Fernsehen, Zeitung, Händi, Zwitschermedium) geschleust: „Achtung, Asteroidenangriff von rechts, weicht nach links aus!” Aber bräsig, wie die Dinos waren, ignorierten sie jeden Richtungswechsel oder taperten nach rechts … Wir wissen, was daraus wurde.🤫

      Gefällt 1 Person

      1. Endlich kann der dunkle Vorhang der Vergangenheit gelüftet werden! „Left and right, step to the side ….“ Wer im Kindergarten sich nicht konzentriert, durch’s Leben taumelt völlig ungeniert, ist ausgeliefert den universellen Mächten tagaus, tagein, bleibt in Wahrheit ein Dinolein!

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.