bekannt

Es gibt Nachrichten, die über­ra­schende Inhalte trans­por­tieren. In der Politik haben diese eher Selten­heits­wert, allemal in der Politik der größten bundes­deut­schen Republik der Erde. Und ganz speziell zur Versa­gens­serie in bezug auf SARS-CoV‑2 über­raschen die Meldungen schon seit langem nicht mehr.
Da kann man sich eine Nach­richt nach der anderen aus den Medien pflücken und wie Sommer­blumen am Weges­rand zu einem bunten Bouquet zusam­men­stel­len; es ist kaum eine dabei, auf die nicht schon vor Monaten hinge­wiesen wurde. Zur Illu­stra­tion einer aktu­ellen Meldung, nämlich z. B. dieser hier, sei ein Zitat aus der vor­lie­genden Sammlung von Text­schnipseln gestattet: »Alle An­steckungs­­kanäle und vor allem alle betei­­ligten Menschen zu über­­wachen mag Traum und erklärtes Ziel staat­­licher Über­­wachung zu sein, ist aber […] prak­tisch unmög­lich […]. Murphy’s Law traue ich deut­lich mehr als den blumigen Aus­las­­sun­gen von Personen, die nicht durch Fach­­kompe­tenz, sondern durch ihr Partei­buch zur Koryphäe gestem­pelt wurden« (siehe hier)…

18 Kommentare zu „bekannt

  1. Beim Begriff „größte Bundesrepublik der Erde“ betrachtest du die BRD als 52. Bundesstaat der R&R Dynastie – oder wie … Ver-sagen(s)-serie, da muss ich leider widersprechen, denn das würde vorraussetzen, dass ein anderes ( besseres) Ergebnis geplant gewesen wäre. Nach meinem nächsten Kaffee kann ich dazu mehr sagen – ober auch nicht – das ängt von der Wirkung der neuen Kaffeesorte ab …

    Gefällt 1 Person

    1. Hmm! 🤔 Genaugenommen ein doppeltes Hmm. Zum einen klingelt bei mir gar nichts beim Stichwort ‘R&R Dynastie’ (R&R Dude Ranch, Reasoning and Rehabilitation Dynasty, Rharbarber & Rettich, reich & rachsüchtig???), zum anderen scheint mir die funktionale Verbindung von ‘Versagen’ und ‘Planung’ ein wenig überzogen zu sein. Würde statt ‘Planung’ nicht ‘Erwartung’ vollauf genügen? Zumindest würde das den Versagensvorwurf an die Marionetten der bunten deutschen Obrigkeitskaste (sprich Regierung) hundertpro rechtfertigen. 🤨

      Gefällt 1 Person

      1. Rock ’n’ Roll = R&R – zugegebenermaßen eine eigenwillige Abkürzung, aber man hat ja sonst nichts vom Leben, aber deine Lösungsversuche werden mir in naher Zukunft sehr hilfreich sein – herzlichen Dank! Was wäre, wenn das Versagen geplant und intern als maximaler Erfolg gewertet wird …

        Gefällt 1 Person

        1. Rocken und Rollen?! Hätt‘ ich ja selbst drauf kommen können. 🤭

          An der Vermutung, daß das ›Versagen geplant‹ war, könnte was dran sein. Zumindest gibt es Hunderte Verfechter entsprechender Verschwörungstheorien. Aber im konkreten Fall gibt es ein sehr, sehr starkes Gegenargument: Es ist zweiteilig. Zum einen ist das praktizierte „Verfahren” (um’s mal als existent zu unterstellen) viel zu abhängig von Zufällen und deshalb extrem unsicher und zum anderen konnte das Versagensresultat im wesentlichen nur durch die Dummheit (mal kurz gesprochen) der breiten Bevölkerung entstehen. Wär’s da nicht viel einfacher (und weniger nerven- und zeitraubend), dieses tumbe Volk gleich am Nasenring durch die Polititarena zu führen?

          Gefällt 1 Person

        2. Den Begriff „Verschwörungtheorie“, der ja inzwischen auch schon bei Einschlafschwierigkeiten mit Erfolg eingesetzt wird, lasse ich ohne entsprechende Definition einmal außen vor. Vor einigen Wochen wurde mir diese Ehre zuteil, da ich darauf hinwies, dass die Darstellung der kursierenden Coronazahlen „vorsätzlich“ so dargestellt werden, dass man sie nur mit einiger Eigenleistung im Gesamtkontext beurteilen kann, paralell dazu gelingt eine deutlich überschaubarere Darstellung in anderen Bereichen im gleichen Blatt tadellos. Das heißt: Sie können es, aber bei Corona wird es einfach nicht gemacht oder eben bewusst vermieden! ( Anzahl der Infizierten in Relation zur Bevölkerung des entsprechendesn Staates, Sterblichkeit wiederum im Vergleich zur Bevölkerungszahl bzw. zur Sterblichkeit in vergleichbaren Zeiträumen der Vergangenheit … ) Wenn ich konkret österreichische Politiker betrachte, die gerade mal 8 Millionen Schäfchen betreuen und deren Einfluss auf dem blauen Planeten sich in Grenzen hält, dann frage ich mich wozu der ganze Hickhack bla, bla, bla … Schweden und Weißrussland, die mir bekannten Coronaausreißer, werden bei uns in der Berichterstattung eher ausgespart oder eben nur das scheinbar Negative berichtet bla, bla, bla, … Ist noch zu früh, ich verzettle mich gerade. Kurz gesagt: Wenn ich die mir bekannten Zahlen als halbwegs korrekt annehme, dann wird über die Verwendung in bestimmten Zusammenhängen ein Eindruck erzeugt, der so für mich fragwürdig ist ( betrifft viele Bereiche, will ich gerade nicht konkretisieren, da noch zu „müde“). Stellt sich die Frage, warum das so gehandhabt wird? Die Äußerungen der Politiker auf einen längeren Zeitraum auf einen längeren Zeitraum betrachtet, lasse ich mal weg, denn das schlägt einem aufs Gemüt, da sie vermutlich auf ein selektives Gedächtnis geschult werden, das so vom Rauschebart nie geplant wrude … bla, bla, bla … Dann setze ich mich mal wieder in meine Lieblingtaverne auf einem fernen Universum und blicke versonnnen auf das blaue Bällchen, das da gemütlich vor sich hineiert und staune über die offensichtlichen Gemeinsamkeiten vieler Staaten, die ansonsten wenig gemeinsam haben und frage mich, wie das alles scheinbar auf „Kommando“ eigentlich funktioniert? Liegt vermutlich am Ouzo oder auch an der doch deutlich dünneren Atmosphäre… Halleluja, da hast du ja in ein Wespennest gestochen, das ich nur über einen längeren Beitrag halbwegs vernünftig darstellen könnte! Fix ist, für den Rock’nRoll haben die Amis meinen persönlichen „Culture-Award“ gewonnen, was ihnen niemand mehr nehmen kann! Dafür ertrage ich auch gestylte Frisuren im Land über dem Teich und Konsorten! Wenn der Begriff „Verschwörungsirgendwas“ vorkommt, stellen sich bei mir die Haare auf, denn er erinnernt mich frappant an den Schwarzen Mann in meiner Kindheit bla, bla, bla … „Geplantes Versagen“, diese Sache ließe sich nur anhand einiger Beispiele mit, die über Quellen gut nachvollziehbar sind, sinnvoll klären bla, bla, bla …
          Nun beende ich meinen morgendlichen „Querfeldeindenkschwall“ und gehe zum wohlverdienten Frühstück über, das ich dringend brauche um meine Synapsentätigkeit zu fokussieren, sehe aber gerade „…Wär’s da nicht viel einfacher (und weniger nerven- und zeitraubend), dieses tumbe Volk gleich am Nasenring durch die Polititarena zu führen?…“ und müsste schon wieder weitermachen, was ich aber, aus obig angeführten Gründen bewusst nicht mache bla, bla, bla
          Sende den Kommentar, mit der Bitte um Nichtveröffentlichung, ab! Eigentlich sollte ich den Kommentar löschen, da er ursprünglich nur eine kurze Anwort enthalten sollte und sich dann doch ein wenig in die unbersichtliche Breite“entwickelt“ hat. Würde ich mir jetzt die Mühe machen, für die ich gerade nicht ausreichend Zeit entbehren kann, meine etwas unstrukturierten zu ordnen, müsste ich in eine Textverarbeitung wechseln, da ich hier bei WordPress ja nur in einem Fenster von ca. 5 x 10 Zentimeter schreibe … Einige Ausschnitte/Themenbereiche würde gerne diskutieren …
          Nun, ich reise wieder auf den blauen Planeten, war ja im fernen All bei meinen griechischen „Verwandten“, die es in eine ferne Galaxie verschlagen hat und gebe mich nun einem leckeren Frühstück und der darauf folgenden Arbeit hin … schmatz, rülps, … Habe gerade überlegt, ob ich mir das alles noch einmal durchlesen soll? Nein, Frühstück > Arbeit > … Was bleibt? Der Roch’n Roll! Muss wohl eine universale Konstante sein, die leider nicht ausreichend gewürdigt und von den Astrophsikern total vernachlässigt wird! Schönes Fazit, da bin ich jetzt gerade sehr stolz auf mich! Liegt wohl am Ouzo, der sie Sinne belebt … 😉
          PS: Theoretisch könnte man das alles lesen, sinnvoller wäre wohl ein beherzter Druck auf „DELETE“!

          Gefällt 1 Person

        3. Aber nein! Wie könnte ich so ignorant sein, diese Fleißarbeit schnöde zu löschen? Zumal Du ja selbst darauf hingewiesen hast, daß es sich im wesentlichen um eine Handvoll Gedankenschubser handelt, die, jeder für sich, einer gründlicheren „Beackerung” wert wären, weil sie das Potential reicher Ernte tragen.

          Das Wort Denkfehler mag ich jetzt nicht verwenden, sondern gebe nur zu bedenken, daß der Mensch mit seiner Fähigkeit, Muster zu erkennen, und seinem (durchaus auch unterbewußt praktizierten) Zwang, das permanent zu tun, allzu oft Anlaß zur Verschwörungsanalyse sieht, wo gar keine Verschwörung sein kann?

          Gefällt 1 Person

        4. Egal, das Gefasel liest eh keiner, außer vielleicht die NSA – hehe, das musste sein!- jedenfalls war ich selbst überrascht von meiner Tippwut und …
          Zu den „Empörungstheoretikern“ … Ich habe in jungen Jahren die breite Kluft zwischen gepredigten Worten und der gelebten Praxis kennengellernt. Für mich waren es Kluft-Fakten, für alle anderen wären es hirnlose Spinnereien gewesen ( hätte es die VSchwTheos schon gegeben, aber die waren noch nicht erfunden und man übelebte trotzdem – erstaunlich oder?), die sich allerdings einige Jahrzehnte später im Verlauf mehrerer Gerichtsverhandlungen als wahr herausgestellt haben, wer wäre dann der Spinner gewesen? Im Prinzip haben dann mindesten zwei von der Fraktion vor uns: damals war es der Klufterkenner, später waren es die Kluftausnutzer oder wie immer man die nennen mag … Halleluja, ich bin schon wieder am Hämmern!!! Fazit: Diese Verstörungstheokretizie oder wie immer sie heißen mögen, sind so was von, dass man schon aus weiter Ferne die Verstörung der Verstörungserkenner am unruhig und gegen den Uhrzeigersinn drehenden Rauch, eventuell auch an den Flugmustern der Schwalben oder Krähen erkennen kann … die Sache mit der Begutachtung des Innenlebens von modernen Tieropfern lasse ich außen vor, obwohl wir aus der Antike wissen, dass sehr wohl große Erfolge beim Erkenntnisgewinn zu erwarten waren … Schluss jetzt! Keine Verstörung mehr und auch die Verpörung nehme ich zurück und von Verschnödung und den diversen anderen Artgenossen fange ich erst gar nicht an, da ich mir ansonsten meinen vormitternaächtlichen Schlaf abschminken kann … 😉

          Gefällt 1 Person

        5. Um den unruhig und gegen den Uhrzeigersinn drehenden Rauch an den Flugmustern der Schwalben oder Krähen, die gerade zur Begutachtung des eigenen Innenlebens fliegen, erkennen zu können, muß man die Flattermänner en vol (im Flug, also volley) erwischen. Aber es ist gar nicht so leicht, bei einer Flughöhe von 300 m oder mehr die Lunte an die Formation zu legen… Da möchte man schon wissen, welch finstere Mächte da im geheimen ihre Interessen wahren wollen; zumindest riecht doch alles recht verdächtig nach Verschwörung! 😱

          Gefällt 1 Person

        6. Ja, bin mir sicher, dass da Betörung in der Luft liegt, denn es riecht irgendwie verschmort, möglicherweise handelt es sich auch um eine klassische Verschmorungstheorie, die sich dann letztlich als Masseschluss herausstellen wird … „Volley „ Die Flattermannvolleyluntenmontagevorrichtung von Douglas befindet sich zwar noch in der Testphase, darf jedoch, laut geleakten Quellen, durchaus als ausgereichend ausgereift betrachtet werden, um in Kürze weltweit zum Einsatz zu kommen. Ist es nicht herrlich, in welch ereignisreicher Zeit wir gerade unsere Blueplanetholidays verbringen? 😉

          Gefällt 1 Person

        7. Schlaraffenland, warum bin ich nicht selbst drauf gekommen?! Corona (lateinisch für „Kranz, Krone“), daraus folgt, dass laut den laufenden Tests immer mehr … ach nee! Da nehme ich lieber Schlagsahne mit Waffeln und auf den Nukleus verzichte – wenn geht … 😉

          Gefällt 1 Person

        8. Die Idee mit dem Schlaraffenland will, wie es scheint, einfach nicht so recht zünden. Alles (oder zumindest viel) zu haben, reicht offensichtlich nicht aus: Schlaraffianer wollen mehr; war auch schon im Garten Eden so … 😁

          Gefällt 1 Person

    1. Wie hat Bertolt Brecht das so schön formuliert: »Erst kommt das Fressen, dann die Moral.« … auch die ernährungswissenschaftliche Moral.

      Aber, ganz ehrlich, beim Essen als Grundprozeß des Vegetierens achte ich durchaus auf gesunde und ausgewogene Ernährung; bei einem kulinarischen „Festival”, das im wesentlichen den Seh-, den Riech- und den Geschmackssinn anregen soll, gebe ich mich allen Versuchungen ohne jede Reue hin, egal ob sie süß oder fett oder sonstwie heißen… 😊

      Gefällt 1 Person

    1. … der Pickelhelm der Preußenuniform empfiehlt sich an dieser Stelle – da kann man die Eiskugeln gleich mal aufspießen. Könner auf diesem Gebiet schaffen sogar die Doppelspießung…

      Wobei mich die Sache mit der Schlagsahne schlagartig elektrisiert. Wie kann so etwas Weiches und Zartes einen so martialischen Namen tragen? Und auch Nachschlag! Das klingt eher nach Bestrafung als nach Belohnung. Ich glaube, ich brauche jetzt ein großes Kein-Eis mit doppelt Schlagsahne. 🙃

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.