anti·empirisch

Daß die Entwicklung der Corona-Fall­zahlen trotz einer routine­bedingt praktisch unver­änderten Inten­sität des Gebrauchs von Gesichts­gardinen etwa diese Dynamik aufweist (Quelle: rnd), ist ein nicht zu unter­schät­zendes Indiz für eine vernich­tende Null-Hypo­these über deren Wirk­samkeit:

8 Kommentare zu „anti·empirisch

  1. Soooo kann man das doch nicht einfach sagen, wo wir doch alle an dem Tüchlein vor der Nase hängen und dem klug gewobenen Stoffe auf Gedeih und Verderb vertrauen! Kannst doch nicht einfach der großen Hoffnung die Wirksamkeit absprechen und den blauen Planeten ohne adäquaten Ersatz zurücklassen. Null-Hypothes, das klingt schon so furchtbar, kalt und leer würde sich die Umgebung anfühlen ohne das schützende Wundergarn, das von einer einsamen Prinzessin auf einem mächtigen Turm gesponnen – STOP – sorry, bin scheinbar wieder bei den Grimms gelandet … Wie kommt das bloß?

    Gefällt 1 Person

    1. *chchch* Ja! Und der Prinz stand unten am Turm und rief mit schmachtender Stimme nach oben: „Rampunzel, Rampunzel [Anmerkung: Rapunzel gehört zu einem anderen Märchen], laß dein Hatschi herunter, ich bin gewappnet durch ein Kettenhemd, das mich zwar im Schritt wundscheuert, ansonsten aber von Armbrustbolzen über Pfeilspitze aus dem Langbogen bis hin zum Virus alles abhält”. 😁

      Gefällt 1 Person

        1. Die „Lösung” steckt doch im Namen: CoVid, nämlich Co wie Compagnon und vid wie videre (lat., sehen). Mithin wirst Du die technischen Daten entziffern können, wenn Du jemand anderen bittest, auch einmal das Datenblatt anzusehen… 😉

          Gefällt 1 Person

        2. Las „Lösung“ und war voller Optimismus, der sich bei „Com Pag Non“ allerdings arg relativierte: Com – commercial + Pag – Insel in der Adria + Non – nicht. Compagnon will mir also mitteilen, dass ich meinen Urlaub auf der Insel Pag im Mittelmeer stornieren soll, da es sich einfach nicht auszahlt! Möglich wäre aber auch, dass damit gemeint ist, dass es dort etwas zu sehen gibt …

          Gefällt 1 Person

        3. … aber genau darum, um das Etwas-zu-sehen-kriegen, geht’s doch. Wofür sonst wurde denn die Ansichtskarte erfunden? Je weniger am Urlaubsort zu sehen, desto kitschiger der Bildgruß an die Daheimgebliebenen.😁

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..