Augenwischerei

Vor rund 5 Monaten schrieb ich, daß, allem blinden Herum­gestochere unserer Regierungs­darsteller zum Trotz, SARS-CoV 2 so ziemlich das mache, was es will. Seiner­zeit waren 4058 gemeldete Neu­infekti­onen inner­halb von 24 Stunden ein echter Aufreger (→ Link). Mittler­weile wird eine dreifache Infektions­rate als Licht­blick verscher­belt: »Das Robert-Koch-Institut hat mehr als 14.300 Corona-Neuin­fektionen binnen 24 Stunden gemeldet. […] Die Sieben-Tage-Inzidenz ist im Vergleich zum Vortag gestiegen – von 65,4 auf 69,1. Der Chef des RKI, Wieler, sagte, es gebe ganz klare Anzeichen dafür, dass in Deutschland die dritte Welle bereits begonnen habe. Im Gespräch mit der UN-Journa­listen­vereinigung zeigte er sich sehr besorgt. Die strikte Anwendung von Schutz­maß­nahmen wie Maske tragen und Abstand halten sei trotz Impfungen weiter dringend nötig. Die Impf­kampagne sei ein Wettlauf gegen das mutierende Virus – die Ziel­linie aber in Sicht« (Quelle: BR24). Wie gesagt: blinder Aktionismus (siehe u. a. hier, hier oder hier).
Im übrigen ist die oben zitierte Beschwörungs­formel, daß die Ziel­linie in Sicht sei, mögli­cher­weise nur Augen­wischerei, wie jeder Seefahrer bestätigen kann, der den Horizont, welcher schließlich per definitionem auch in Sicht­weite liegt, zu erreichen gedenkt…

12 Kommentare zu „Augenwischerei

    1. Es spricht einiges für die Plausibilität dieser Annahme.😱
      Das birgt ein deutliches Angstpotential.
      Wenn die selbstgefälligen Zauberlehrlinge bisher nicht zielgerichtet waren, was wird es wohl dann erst, wenn es wirklich darauf ankommt? 🤨

      Gefällt 1 Person

  1. Nun, sie, diese von dir genannten RepräsenTanten spielen auch nur in diesem Spiel mit,
    lesen brav vom Teleprompter ab und merken dabei noch nicht mal, daß

    a) sie sich selbst und das derzeitige Polit-System diskreditieren dürfen (oh, wofür nur??)
    b) sie gleichzeitig testen dürfen, wie und ob wir schon gewollt senil und verblödet sind
    um diesen Kram zu schlucken oder eben auch in Folge uns einimpfen zu lassen.

    Adam Riese selbst und die Logik stehen doch schon lange auf der Fahndungsliste und deren „Anhänger“ sind zudem doch persé verdächtig.

    Hmm, und zu dem ganzen Spielchen gibt es doch ein Drehbuch,
    wo in einem der nächsten Akte das Volk von selbst um Errettung fleht
    (nach dem Herr Riese und Konsorten gänzlich eliminiert sind)
    und bereitwillig alles mit sich machen läßt
    – für ein bißchen Frieden und eine kleine Tüte Hoffnung auf konditioniertes Konsumieren,
    ansatzweise wie in den alten guten Tagen …

    Zu kleinen Verbraucher-Tierchen minimiert spielen wir dann die uns zugedachte Rolle
    oder (gleich einem Filmtitel:) wollt ihr ewig leben Hunde?

    Alles Liebe,
    danke für´s mitlesen und schreiben dürfen,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

    1. Eine düstere Perspektive zeichnest Du da! 😕

      Allerdings fehlt mir eine Kleinigkeit, nämlich der Kitt, der die einzelnen Komponenten zusammenhält. Dieser Kitt hat Namen: Dividende, Profit, Geld etc. Welchen Vorteil sollte die Obrigkeitskaste zum einen daraus ziehen, sich einen milliardenschweren Klumpen von Zombies ans Bein zu binden, und das zum anderen mit einem Manöver unternehmen zu wollen, dessen Ausgang in einem komplexen sozialen System (mit durchaus chaotischem Potential, also langfristig nicht kalkulierbar) recht störanfällig und alles andere als treffsicher ist?

      Oder sollte es etwa das Ziel sein, daß eine elitäre Menschengruppe so reich ist, daß sie sich eine universelle Service-Unit leisten kann, die alle Bedürfnisse und von der Elite gehegten Wünsche umgehend erfüllt? So ein computerbasierter Maschinenpark, der sich selbst erhält und verbessert und vor allem weiterentwickelt? Eine Sklavengesellschaft 2.0 mit menschlichen Sklavenhaltern und synthetischen Heloten?

      ——————————————————
      Ach, fast hätte ich es vergessen: Vielen Dank für den Besuch und die anregende Kommentierung. Die hatte ich schon seit längerem schmerzlich vermißt. Es würde mich freuen, wieder öfter von Dir zu lesen.😌

      Gefällt 1 Person

      1. Merci, für das „. Willkommen mein Lieber.

        Es mag sein, daß ich etwas mehr Zeit haben werde, wieder durch die Tiefen der Blogwelt zu geistern … (;-)
        Doch gerade im Moment, sprich heute nachmittag und abend ist es etwas „Mau“.
        Erlaube von daher, nur auf die Frage nach dem Kitt kurz einzugehen:
        Die von dir aufgezählten Faktoren sind für die „da oben“ persönlich selbst nicht mehr wichtig – sie sind nur Mittel zum Zweck … um die Untertanen zu steuern. Würde mal frech postulieren, daß es eine „Ebene“ höher um den Faktor Macht geht …

        Heut eist nicht aller Tage Abend, ich komm´ wieder – auch wenn gerade wieder heftig an der Uhr gedreht wird …
        Raffa.

        Gefällt 1 Person

        1. Hab Dank für den „Spielball” namens Macht. Ich muß erst einmal ein bißchen darüber nachdenken. Spontan will ich meinen, daß es unbedingte Macht nicht gibt. Betonung auf bedingt. Ist denn Macht nicht immer ein sich selbst stabilisierendes Set von Eigenschaften, das ein vermittelndes Medium, einen Katalysator braucht? Heißer Favorit für diesen „Kraftstoff” ist Angst: Angst vor der Hölle, Angst vor Verlust sozialen Ansehens, Angst vor Strafe, Angst vor Perspektivlosigkeit u. dgl. mehr. Und Angst vor Armut (= sozialer Abstieg) dürfte mit der Geldfrage recht eng verwandt sein… Ist denn ›Steuerung der Untertanen‹ auf einem wie auch immer als genehm empfundenen Level nicht genau so logisch, wie ein bißchen schwanger zu sein?

          … ein packendes Thema, das wahrlich Einsatz und vor allem Zeit erfordert. Also sollten wir uns mit Geduld wappnen, nicht wahr.

          PS: Ich wünsche Dir eine schnelle Rückkehr zu Gesundheit und Wohlbefinden.

          Gefällt mir

  2. So ein Vir For Us macht täglich auf ein neues Fass,
    bloß weiß man nicht wo und wann,
    damit fängt die Miesere an!
    Wischt man das Auge sich aus,
    weil es vor Frust gerade tränt,
    hat man IHN, wie unverschämt!
    Nebenbei mutiert der Vir For Us,
    da ihn sonst die Langeweile fräße, wie krass!
    So der geschäftige Schaftler des Wissens
    hat wenig Zeit, er muss immer düsen,
    ihm hinterher hechelt der Vertreter der Polis,
    dem bei dem Tempo nimmer ganz wohl is‘!
    Ganz nebenbei steht man in der Öffentlichkeit
    steht Rede und Anwort über Dinge, die man nicht versteht!
    Ärgerlich, richtig blööööööööd …
    Was soll er machen? Wie soll er entnscheiden?
    Im Zweifelslfall muss irgendwer leiden!
    Und nun beginnt das Raten, wer wäre präsent?
    Man durchforstet die Listen sehr konsequent
    und findet nach langem und heftigem Suchen …
    Wen denn? Wer ist es?
    Wer muss in den sauren Apfel beißen?
    Na, die die es trifft werden es bald gneißen!
    Oder so halt, mehr fiel mir vor dem Kaffee nicht ein,
    drum mach ich jetzt Schluss, es schläft schon das linke Bein!
    Ydu

    Gefällt 1 Person

    1. Welcher Sorte sind die Kaffeebohnen, daß, in freudiger Erwartung eines aus ihnen verfertigten morgendlichen Suds, die Denkanstöße nur so hervorsprudeln? Und warum schläft das linke Bein, wenn die (aller Wahrscheinlichkeit nach) rechte Schreibhand hastet, den Gedankenstrom in Zeichen zu transferieren, der dem unbarmherzigen Rinnen der Zeit trotzt? 🤭

      Gefällt 1 Person

        1. Hmmm, die Aussage bezog sich eher auf den „Lesezeitpunkt“, stelle ich gerade fest … Musste mir ständig Augen „wischen“, damit sie offen bleiben und ich die Fragen lesen konnte, was der Augenwischerei eine neue Facette hinzufügte. 😉

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.