geschenkt

Gedankensplitter:
Hurra! Die aktuelle Inzidenz­zahl ist unter die 30‑er Marke gesunken (Quelle: tagesschau.de). Daraufhin gefällt sich die Politik darin, generös Geschenke an das gemeine Stimm­vieh zu verteilen (→ u. a. hier), indem „verschenkt” wird, was per Grund­gesetz der tumben Meute eh gehört. Aber sich vor ansteh­enden Bundes­tags­wahlen lieb Kind zu machen, ist ein genialer Schach­zug, der Herrn Machia­velli sicher­lich schmunzeln lassen würde. Steigerung: Das Geschenk­füll­horn wird erheb­lich stärker über denen ausge­schüttet, die sich per Smart­phone und Apps (Stich­wort: digitaler Impfaus­weis) gläsern machen bis auf den letzten Knochen. Vergessen ist die Zeit, in der ein etwas ausführ­licherer Zensus zu einem Sturm der Entrü­stung führte, weil eine Gefahr der Verletzung elemen­tarer Persön­lich­keits­rechte und vor allem deren poli­tische Folgen befürchtet wurden (→ hier)…

24 Kommentare zu „geschenkt

    1. Weißt Du, es stellt sich so ein ungutes Gefühl ein, derartige Themen ansprechen zu müssen, denn so arg viele Menschen machen sich über den Kontext scheinbar so schrecklich wenige Gedanken oder haben sie höchst erfolgreich verdrängt… 🤨

      Gefällt 3 Personen

  1. Ist wie zu Weihnacht dieser Glitzerkram,
    erfreut das Auge, fühlt so wunderbar sich an,
    lässt uns glauben an die Wunderwelt,
    die spült Billionen in das Handelszelt
    in all die Taschen, die schon zum Bersten voll,
    und man findet all das auch noch toll!
    Verzückt starren wir auf diese Wunderwelt,
    Gaukelei zieht unsere Blicke an und es gefällt,
    vergessen ist der Rest des blauen Planeten,
    auf dem inzwischen machen die Moneten!
    Was wohl geht vor hinter den Kulissen,
    sag bloß, wir werden von hinten bis vorne
    offenen Auges ganz einfach be……..

    PS: Ist noch früh, alles ein Traum! Wenn ich dann aufwach,
    werde ich die wunderbarste aller Welten schau’n – vielleicht …

    Gefällt 2 Personen

      1. …“beschenkt“… das war es, was ich suchte vergeblich, seit Wochen schon – stündlich, täglich,
        nun fand das Wörtchen ich hier, da man es gepresst.
        Ach wie schön wird dieser Tag, er wird ein Fest!

        Gefällt mir

        1. Mir kam vorher immer wieder so ein unflätiges Wörtchen in den Sinn, das nie und nimmer der Wahrheit entsprechen kann, da es auch mit „be“ begann. Aber nun ist ja alles gut, obwohl, auch wenn man die dich beschenkt und du kannst dir nicht recht erklären warum, dann sei trotzdem auf der Hut … Beschenkt, beschenkt, beschenkt, besch …, ich übe nur, damit ich nie mehr auf eine ander Idee komme! Ist doch gut so? 😉

          Gefällt 1 Person

        2. Da hast Du eine große Wahrheit gelassen ausgesprochen: Es gibt Geschenke, die mit bösen Hintergedanken überreicht werden. (Seltsam, gerade eben denke ich an Troja und ein hölzernes Pferd. Sollten solche Danaergeschenke am Ende gar nicht so selten sein? 🤔)

          Gefällt 1 Person

        3. Lang ist’s her, die Sache mit den höizernen Pferden! Wie so etwas wohl heute organisiert würde? Gummibärli kommen immer gut, irgendeine Art von Kranz am Haupte würde sich für viele auch toll anfühlen, … Aber heute würde doch niemand auf so einen Schmus reinfallen! Oder etwa doch … ? Ist auch egal, ich werfe mich in die kalten Fluten und bleibe cool, was bei 18 Grad nicht schwierig ist … 😉

          Gefällt 1 Person

        4. Ich kann mich des Eindrucks nicht erwehren, daß es heutzutage um einiges einfacher als zu anno Tobacs Zeiten ist, Leute auf Schmus reinfallen zu lassen. Bunte Bilder aus der digitalen Welt und beliebig fadenscheinige Behauptungen aus durch nichts als glaubwürdig zertifizierten Kanälen leisten ganze Arbeit. Und schon erobern skurrilste Narrative die Zentrale des Bewußtseins und weichen den Verstand von innen her auf… 🛡 🙈🙉 🔒

          Gefällt 1 Person

        5. Unbestritten waren ›bunte Bilder auch anno dazumal im Spiel‹ (es hat durchaus Vorteile, daß wir auf unsere Kindheitserinnerungen zurückgreifen können 😏), aber die – ich nenn’s mal so – Penetrationsrate und universelle Verfügbarkeit ließ beispielsweise in der Antike doch sehr zu wünschen übrig. Um dem Koloß mal unter den Lendenschurz blicken zu können, mußte ich seinerzeit einen Ausflug nach Rhodos unternehmen…

          Gefällt 1 Person

        6. Gute Idee, da muss ich hin, bevor sie der Miesepeter einkassiert! Aber grundsätzlich pflichte ich dir bei, die derzeitige Bilderflut nimmt derartig überhand, wer weiß woh das hinführt, wo wir bald sint …

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.