Karma

Wenn ich mir vorstelle, daß kein Tier – so glauben wir klugen, klugen Menschen doch so sehr gern – willent­lich böse sein kann, ergibt sich zwangs­läufig die Frage, was so viele unschuldige Tiere wohl ange­stellt haben, um milli­arden­fach dazu verdonnert zu sein, ihr Karma in der Erschei­nungs­form als Mensch zu reinigen versuchen zu müssen.

Mutanten

Wenn für Viren optimale Bedingungen¹ geschaffen werden, sind Mutationen nicht etwa eine Seltenheit, sondern der Normal­fall. Permanent entstehen Dutzende, Hunderte, ja Tausende von Mutationen und verschwinden unbemerkt nach wenigen Etappen von Über­gängen auf andere Wirte. Nur die wenigsten, dann aber wirklich aggres­siven, Mutationen schaffen es in die Schlag­zeilen.
Je länger eine Virusepisode in der Zeit gestreckt ist¹, desto größer ist die Wahr­schein­lich­keit für das Entstehen bedroh­licher Mutationen. Oder – um den abstrakten Begriff der Wahr­schein­lich­keit greif­barer zu machen: Das Verlän­gern der epidemi­ologisch geprägten Zeit zieht zwangs­läufig eine erhöhte Anzahl von Mutationen nach sich. Angesichts der ergrif­fenen Corona-Maß­nahmen fragt sich schon, was den regie­renden Mutanten² wichtiger ist, optimale³ Strategien im Kampf gegen eine Viren­bedrohung oder poli­tisches Kalkül. 

———————————————
¹) In der buntdeutschen Republik sind Corona-Maß­nahmen ergriffen worden, mit denen die Ausbrei­tungs­ketten seit schon mehr als einem Jahr stabil gehalten werden.
²) Ein Mutant ist jemand, der als Subjekt am Prozeß von Verän­derungen (von lat. mutare) beteiligt ist (vgl. Beitrag vom 12.02.2021)
³) Hier hilft der umgangs­sprach­liche Gebrauch des Wortes „optimal” nicht weiter, sondern dessen wissen­schaft­licher Inhalt (vgl. hier).

1 kW ≘ 1,36 PS

Feilschen wir nicht um einzelne mW (also um Tau­send­stel eines Watts), wird ›die Dauer­leistung erwach­sener, durch­schnitt­lich großer Menschen mit 0,14 PS (100 Watt) ange­geben‹ (Quelle: wiki). Aller­dings kann bei kurz­zeitigen Anstren­gungen durchaus auch mal eine Energie­menge von 800 Watt freige­setzt werden (Quelle: wiki), was dem Acht­fachen des durch­schnitt­lichen Wertes entspricht.

Ob es wohl beim mensch­lichen IQ so ähnlich ist? Unter größten Anstren­gungen schafft es ein Durch­schnitts­mensch mögli­cher­weise, sein Hirn­schmalz soweit zusammen­laufen zu lassen, um bei ein­schlä­gigen IQ-Tests 100 ± x attestiert zu bekommen, aber bringt er es im Alltag auf deutlich mehr als ein Achtel davon? 🤔

hirnrissig

Ab morgen, oder war’s doch schon ab heute? (egal, es inter­essiert mich absolut nicht), gelten ver­schärfte Corona-Regeln. Genau­genommen sind es Repres­salien, die nicht etwa – um ehrlich zu sein – von Corona (exakter­weise von SARS-CoV-2) ausgehen, sondern von den Mari­onetten der Obrig­keits­kaste, deren Therapie­gruppe üblicher­weise Regierung genannt wird. Ganz sicher habe ich meine paar FFP2-Masken nicht deshalb käuflich erworben, weil ich an die Gesichts­gardinen glauben würde, sondern um Bußgelder der lästigen Art zu vermeiden…
Und nun schlägt die Stunde des Klein­gedruckten.

Dieses Photo zeigt eine FFP2-Maske, die ich von etwa 9 Monaten erwarb. Zu jener Zeit waren FFP2-Masken Staub­masken (zu gut deutsch: dust mask), sonst nichts, also dem Schal vom Grabbel­tisch oder der selbst geklöp­pelten Gesichts­gardine durchaus eben­bürtig:

In der Zwischenzeit haben FFP2-Masken allerdings eine stolze Karriere hinge­legt – mit Zerti­fizie­rungs­nummer und allem Pipapo:

Das Schöne ist, daß man mit ein wenig Geduld die Zerti­fikate durchaus auch digital aufspüren kann, die den Regierungsdarstellern zur Legitimation verschärfter Corona-Repressalien dienen:Es ist das Zertifikat (die Abb. zeigt nur einen Aus­schnitt, das Original findet sich unter → diesem Link), das den Sicher­heits­standard der vorlie­genden FFP2-Maske garan­tieren soll, nämlich lediglich den Schutz vor Partikeln (aus­drück­lich nicht zerti­fiziert ist der Schutz vor Aerosolen und/oder Viren).

Könnte mir bitte jemand verständlich erläutern, was in die von der Obrig­keits­kaste als Regierung inthro­ni­sier­ten Knall­chargen gefahren ist, das sie mit viel Tamtam ihre Hirn­rissig­keiten zele­brieren läßt?

Inkompetenz

Also gut: ich verab­scheue Gewalt. Doch wenn sich ein Krebs­geschwür nicht aus freien Stücken bequemt, den Körper zu verlassen, muß man radikale Methoden anwenden. Apropos Geschwür – von Maas ist folgendes zu vernehmen: »Als erster Bundes­minister hat sich Heiko Maas für eine Lockerung der Corona-Ein­schrän­kungen für Menschen mit einer Impfung gegen das Virus ausgesprochen. „Geimpfte sollten wieder ihre Grund­rechte ausüben dürfen“, sagte der Außen­minister […]. Als Beispiele nannte er den Zugang zu Restau­rants oder Kinos. „Es ist noch nicht abschließend geklärt, inwiefern Geimpfte andere infi­zieren können. Was aber klar ist: Ein Geimpfter nimmt niemandem mehr ein Beatmungs­gerät weg. Damit fällt mindestens ein zentraler Grund für die Ein­schrän­kung der Grund­rechte weg.“ […] Der SPD-Politiker nannte die bislang geführte Debatte „irre­führend“, da es nicht um Privi­legien für Geimpfte gehe, sondern um die Ausübung von Grund­rechten. Diese habe der Staat mit den Corona-Regeln massiv einge­schränkt.« (Quelle: tagesschau.de).

Frage 1: Was qualifiziert den Außen­minister zum Experten für epidemi­ologische Fragen und für grund­gesetzl­iche Eingriffe in die bürger­lichen Freiheiten?
Frage 2: Wer legitimierte diesen Politi­kerdar­steller zu dem Recht des Verbreitens von Sätzen, in denen er Behauptung und deren Leugnung in einem Atemzug nennt? Obwohl es nach seinen eigenen Worten ›nicht abschließend geklärt‹ sei, ›inwiefern Geimpfte andere infi­zieren können‹, behauptet er vollmundig, daß von Geimpften keine Gefahr mehr für Mitbürger ausgehe.
Frage 3: Nachdem der Außenminister eingeräumt hat, ›der Staat [habe] mit den Corona-Regeln [die Grund­rechte] massiv einge­schränkt, leitet er woraus genau das (vermeint­liche!) Recht ab, bei der Rück­kehr zu den demo­kra­tischen Grund­rechten vom Gleich­stel­lungs­gebot (speziell Punkt 3 im GG Art. 3) will­kürlich abweichen zu dürfen?

nebulös

Interessantes wird aus Regierungs­kreisen gemeldet. Nein, nicht das Neujahrs­gesabbele der merkelsten Kanzlerin aller Zeiten ist gemeint: »Aktuell gibt es in Deutsch­land rund 358.600 Coro­navirus-Infi­zierte. Das Robert Koch-Institut (RKI) verzeichnete 32.552 Neu­infek­tionen inner­halb von 24 Stunden (Stand: 31. Dezember, 0:00 Uhr)« (Quelle: bundesregierung.de). Pro Tag werden also gegenwärtig rund 21,4 Tsd. neue Corona-Fälle identi­fiziert. Achtung, das Verb heißt ›identi­fiziert‹, die Anzahl der Infi­zierten könnte u. U. model­liert werden, liegt aber ehr­licher­weise im Nebel des Unwissens verborgen. Apropos nebulös: Die Wirkung der jüngsten Lockdown­maßnahmen ist an den Infektions­zahlen, wie es aussieht (vgl. Chart), praktisch spurlos vorüber­gegangen. Und doch findet das aktioni­stische Herum­gestochere der Marionetten der Obrigkeits­kaste (vulgo: die Regierung) mehr­heit­liche Zustimmung seitens der Bevölkerung?!
Aber die Zahl der Corona-Toten – aktuell sind 33.791 benannt – ist doch wohl handfest? Ja, in den betrof­fenen Familien und Freundes­kreisen ist sie es zweifels­ohne, aber nein, für die Statistik, die Maß­nahmen begründen oder als ineffi­zient entlarven könnte, ist sie es nicht. Leider verschwimmt noch immer die Unter­scheidung in Dunst und Nebel, ob der Tod nun „an” oder „mit” Corona erfolgte oder eben nur „während” der Epi­demie­zeit.
Und hat schon jemand eine Statistik gesehen, die *sarkas­mus ein* einen Vorteil für die Corona-Toten *sarkas­mus aus* aufgrund der Wahn-App offen­legt? Wie ist unter diesen die Relation von Corona-Leugnern und AHA-Pedanten? Weicht diese Relation vom reprä­senta­tiven Quer­schnitt der Gesamt­bevölke­rung oder dem der Infi­zierten oder Gene­senen ab? Finden sich im Schnitt mehr Quer­denker unter den Toten oder sind es Teil­nehmer von Quer­denker­demos? Oder sind’s gar die Meider solcher Demos oder gibt es etwa signi­fikant mehr Tote unter den Gegen­demon­stranten? Was würde es bedeuten, wenn sich, sofern es jemals untersucht würde, keine Cluster mit über­durch­schnitt­lichen Häufungen finden lassen können? 🤔

geistlos

Den weihnachtlichen Spazier­gang habe ich heute in der Hoff­nung extra weit aus­ge­dehnt, einem der dickens­schen Geister der Weih­nacht zu begegnen. Fehl­anzeige! Zumindest mit dem Geist der gegen­wärtigen Weih­nacht hatte ich gerechnet. Doch der trat ebenso wenig¹ in Er­schei­nung wie die Geister der ver­gan­genen oder der zukünf­tigen Weih­nacht.

Ist damit nun die Schluß­folgerung zulässig, daß wir in einer geist­losen Zeit leben? 😨

————————————
¹) Daß etwas nicht geschehen ist, beweist – hier ist Logik gefragt, sofern sie zwischen tradi­tionel­len Weih­nachts­bräuchen und solchen der coro­neuen Art überhaupt noch Daseins­berech­tigung besitzt, – nicht die Nicht-Existenz. Viel­leicht waren alle drei Geister zwar präsent, hatten aber schwer­wie­gende Gründe, sich nicht erkennen zu lassen? 🤔

Gedächtnis

Offenbar geht so mancher Poli­tiker davon aus, daß das gemeine Stimm­vieh einer­seits nur aus schwei­genden Lämmern besteht und anderer­seits aller­höchstens ein 10-Minuten-Lang­zeit­gedächtnis (wie etwa ein Gold­fisch) hat. Da gibt es z. B. ein inter­essantes Statement aus dem Bundes­mini­sterium: »Bundes­bildungs­ministerin Karliczek hat den wachsenden Druck durch muslimische Schüler und deren Eltern auf die Lehrer beklagt. Der Welt am Sonntag sagte sie, offenbar seien das keine Einzel­fälle mehr. Es gelte, sehr wachsam zu sein und unsere Werte zu schützen. Karliczek erklärte weiter, die Lehrer bräuchten mehr Rücken­deckung und Fort­bildungs­angebote, wie sie sich in solchen Konflikten verhalten sollen« (Quelle: BR24). Ja, man muß genau hingucken! Die Forderung lautet, ›unsere Werte zu schützen‹.
Schutz – im Sinne von ‘Schutz vor’ – meint doch offen­sichtlich den Schutz vor Angriffen, vor Angriffen gegen unsere (= Bun­des­repu­blik) Werte? 🤔 … und dann vollführt Frau Bundes­bildungs­minister ein Volti­gier­kunst­stück der beson­deren Art: im vollen Galopp schlägt sie sich auf die Gegen­seite (Fort­setzung des obigen Zitats): »Gleich­zeitig kündigte sie an, dass die Bundes­regierung für die Imam­ausbil­dung bis 2024 rund 44 Milli­onen Euro ausgeben wird. […] Dies sei ein wichtiger Grund­stein dafür, dass in Deutsch­land künftig möglichst überall ein welt­offener und tole­ranter Islam verbreitet werde.«
Ob ein Hund wohl weiß, wie groß und wie alt der Mond ist, den er ankläfft? Ob Frau Bil­dungs­minister den Islam-Themen­kreis wirklich über­schaut (viel­leicht durch inten­sives Koran-Studium)? Oder ob sie sich einfach nur poli­tischen Postulaten verpflichtet fühlt, die schon damals – jetzt ist das Lang­zeit­gedächtnis gefragt – dringend fragwürdig waren und heute zu erhöhtem Bedarf an Wachsamkeit, Schutz und Rücken­deckung geführt haben?

Botanik

See- oder Teichrose? Ganz ehrlich, das war mir beim Knipsen voll­kommen unwichtig. Wenn mich Mitte November eine solche blühende Schönheit anlächelt, erübrigt sich bota­nische Pinge­ligkeit, nicht wahr.Allerdings möchte ich eines doch allzu gern wissen: Wenn der Gärtner zur Pflege dieser feucht­füßigen Schön­heiten mit einem Schwimm­untersatz anreist, darf man ihn dann Boot·aniker nennen?

ungefragt

Halleluja! Die Welt ist gerettet: »[…] Sollte sich [beim ange­kündigten Impf­stoff] die hohe Wirk­samkeit von mehr als 90 Pro­zent bestätigen, „wäre dies eine unerwartet hohe Impf­effizienz“, sagt auch Leif-Erik Sander, Leiter der Forschungs­gruppe Infektions­immu­nologie und Impfstoff­forschung an der Berliner Charité. Viele routine­mäßig eingesetzte Impfstoffe wie etwa gegen Influenza erreichten keine so hohen Werte. „Dies ist umso erstaun­licher, als mit der mRNA-Techno­logie noch nie ein Impfstoff zugelassen wurde.“« (Quelle: tagesschau.de).

Ach, ehe ich es vergesse: *ironie aus*. Es ist nicht unklug, das Fell des Bären erst dann zu verteilen, wenn er erlegt ist. Aber Brüssel sieht das offen­kundig ein klein bißchen anders: »Die EU-Kommis­sion hat die Gespräche über die Lieferung eines Corona-Impfstoffs mit den Pharma­firmen Biontech und Pfizer abgeschlossen. […] Bundes­gesund­heits­minister Spahn geht nach eigenen Worten allerdings davon aus, dass Deutschland bis zu 100 Millionen Impfdosen erhalten wird. Zur Immunisierung sind zwei Dosen des Impfstoffs nötig« (Quelle: BR24).

Wenn da nur nicht so viele offene Fragen wären! Ob es wohl einen Grund gibt, aus dem bisher keine mRNA-Impf­stoffe eingesetzt wurden? Die mRNA sind bei bestimmten Viren Träger der Erbinfor­mation, also bei Viren das, was die DNA bei Menschen ist. Hier beruht das möglichst genaue Kopieren der DNA auf Prozessen, an denen 1‑strangige Ribo­nuclein­säure-Ketten (also mRNA) wesentlich beteiligt sind. Wie groß ist eigentlich die Gefahr einer erhöhten Anfälligkeit für Kopier­fehler (sprich Muta­tionen), wenn im genetischen Bereich per Injektions­nadel ein bißchen im Nebel gestochert wird?
Andere Frage. Was genau besagt die erwähnte Impf­effizienz von 90 %? Ein kurzer Absatz hier erläutert es. Leider wird nicht erklärt, ob die beiden Test­gruppen (nämlich die geimpfte und die Placebo-Gruppe) blind und reprä­sentativ aus einer Gesamt­population gezogen sind oder in sehr einge­schränkten Teilgruppen (z. B. mit/ohne positivem PCR-Test auf SARS-CoVid 2, mit/ohne Einhaltung von AHA-Regeln, Alters- und Sozial­struktur etc.) ausgewählt wurden. Wobei der PCR-Test selbst höchst fehler­anfällig ist.
Und dann ist da noch meine absolute Covid19-Lieblings­frage (siehe den letzten Absatz hier). Welches sind best-case– und worst-case-Szenarien bzgl. Wirkung und Eintritts­wahr­schein­lich­keiten von Langfrist­schäden durch Seren, die auf einer höchst diffizilen Ebene in biolo­gische Wirk­mecha­nismen ein­greifen?