Schätze

Unfaßbar, welch kluge Gedanken als öffent­lich zugäng­licher Schatz im Laufe der Zeit ange­häuft worden sind. Manche von ihnen dürfen getrost aus ihrem histo­ri­schen Kontext heraus­gelöst und in aktu­ellen Situa­tionen, wie beispiels­weise SARS-CoV 2 eine ist, ange­wandt werden.
Hier einmal drei Beispiele aus dem www:

Menschen als krank zu bezeichnen, die keinerlei Gebrechen haben, sondern nur einen posi­tiven PCR-Test, ist genauso, wie zu behaupten, du bist Milli­onär, weil du einen Lotto­schein hast, aber keinen Cent auf dem Konto.
Anonym

Es gibt zwei Arten von Menschen: „Menschen, die denken, dass die Regierung nur das Beste für sie will. Und es gibt Menschen, die denken.“
Anonym

Die Bürger werden eines Tages nicht nur die Worte und Taten der Politiker zu bereuen haben, sondern auch das furcht­bare Schweigen der Mehrheit.
Bertolt Brecht

18 Kommentare zu „Schätze

      1. Ja und nein (;-)
        Das Leben, wie die Wahrheit und die Liebe sind eigentlich sehr einfach
        … und schenken da durch „Kurzweil“,
        mit dem Vorteil, daß von Verführung bis Verblödung nicht mehr relevant und vor allem existent sind.

        Gefällt 1 Person

        1. Wäre die Liebe einfach, gäbe es dann so viele Liebesromane, Liebesdramen, Liebeslieder… ?
          Wäre die Wahrheit einfach, gäbe es dann Jurisprudenz, Philosophie und wissenschaftliche Paradigmenwechsel?
          Wäre das Leben einfach, gäbe es dann Hatrz IV, Obdachlosigkeit, Sinn- und Lebenskrisen?

          Gefällt 1 Person

        2. Tja, wenn man Unwahrheiten und Egoismen, Hochmut und Herrschsucht reinmischt, kommen die von dir genannten „Produkte“ zum Vorschein.
          Zum letzten Satz/Frage:
          Nur durch die Vermischung kommen dann auch die herauseiternden Erscheinungen …

          Wahrscheinlich ist es die Angst vor dieser ungefärbten Liebe, daß wir die Schundromane in der seichten Literatur und bei den (Polit-)Philosophen eben dieser Reinheit und Hingabe vorziehen.

          Gefällt 1 Person

        3. Aber es sind doch gerade die aufgezählten Dinge, Unwahrheiten, Egoismen, Hochmut und Herrschsucht, die als Bestandteil der Realität das Leben eben doch verkomplizieren…

          Und an Schundromane hatte ich im Zusammenhang mit der Sehnsucht nach leb- und erlebbaren Ansätzen der Großen Liebe als letztes gedacht.

          Gefällt 1 Person

        4. Transportieren doch die Schundromane dieses Bild der „weniger hilfreichen, verbindenden Liebe“ (man kann sich gar fragen, wer denn so einen Kram in Auftrag gibt, doch gibt es für diesen Ansatz wieder einen Metall-Hut).
          Zu deiner ersten Ableitung:
          Diese kleine Bestandsaufnahme ist die Folge des Fehlens eben dieser Liebe – und ja, sie ist derzeit mehr als real – insbesondere, wenn wir hier weiter am Status Quo festhalten wollen …

          Gefällt 1 Person

        5. Nun, ist es nicht wie bei allem anderen?
          Wenn ich mich eben dem nicht öffne und hingebe, dann kann ich es auch nicht erlangen.
          Eine Couch-Potato läuft ja auch nicht einen Marathon nach 4 Wochen Training, oder?

          Gefällt 1 Person

        6. Ein interessanter Themenkreis! Wonach sollte man streben? Eine Möglichkeit ist sicherlich, nach dem zu streben, was man sich als Ideal vorstellen kann. Aber was ist dann mit dem, was sich sich bislang noch gar nicht vorstellen kann? 🤔

          Gefällt 1 Person

        7. Der Mensch meint, der Kopflastige grübelt und braucht Theorien an denen er sich vermeintlich festhalten kann – der Praktiker mit klaren Blick und klarer Sehnsucht … braucht keine abgesicherte Vorstellung, sondern lebt aus dem Vertrauen und zieht daher seine Kraft.
          Yepp, „Vertrauen“ ist der nächste Themenkreis, den wir dann auseinander nehmen dürfen …

          Gefällt 1 Person

  1. Wird sind eben alle kleine Sünderlein, die symptomlos vor sich hin kränkeln und keiner will es wahrhaben … Seit wann darf eigentlich jeder völlig frei von Vorgaben vor sich hindenken? Diese Verordnung habe ich doch glatt übersehen!

    Gefällt 1 Person

        1. Ist denn die Denk-Zensur nicht schon längst da! Ich denke, sie ist. Und ich denke, es sind Steigerungen zu befürchten, die von den bereits erfolgreich Denk-Zensierten für völlig un·denk·bar gehalten werden… 🤨

          Gefällt 1 Person

        2. Ach, das ist so herrlich skurril: Verblödung durch „Aufklärung” (wobei die Gänsefüßchen daher rühren, daß das Wort Aufklärung im genannten Zusammenhang nur Staffage ist, Kosmetik, Makulatur, die das grindige Antlitz der Dummheit begehrenswert erträglich machen soll). 🤨

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.