es wird heißer

Gehört hat wohl jeder (♀♂) schon das verwunder­liche Geschichtchen vom Frosch, der quick­lebendig vor heißem Wasser flüchtet, aber im Topf mit anfänglich kühlem Naß, das unter­schwellig immer weiter erhitzt wird, sitzen bleibt, bis es zur Flucht zu spät ist und er im siedenden Wasser sein Leben aushaucht. Ein Märchen, ein schauer­liches Gedanken­experiment (hoffentlich wirklich nur ein solches!), das ein gar nicht so seltenes Phänomen in den Fokus der Aufmerk­samkeit rücken soll: Aus seiner kuscheligen Wohl­fühl­zone läßt sich der Frosch Mensch nur ungern vertreiben; da toleriert er so manches Anstößige, das in Häufigkeit und Umfang beinahe unmerklich immer weiter zunimmt, bis es zu einem rationalen Reagieren längst zu spät ist.
Wie jetzt?! Wir sind doch aufgeklärt, politisch hellwach, bestens informiert und stammen doch partout nicht aus Dummsdorf. So eine Frosch-Geschichte kann doch einem gleicher­maßen gebildeten wie empfind­samen Menschen niemals passieren! Wirklich nicht?
Es ist Zeit, die Hybris aus so manchem Gesicht zu schminken! Es hat sich eine Phalanx von politisch und moralisch enga­gierten Menschen gebildet, die mit beliebiger Willkür den „anderen” Rechte beschneiden, die sie für sich selbst als demokratisches Gut reklamieren. Oder sie dulden, wohlwollend Zustimmung nickend, die Beschneidung solcher Rechte. Das geht quer durch die Gesellschaft! Es ist beispiels­weise die staatlich praktizierte Verdammnis von „50+”-Personen, die nicht nur aus den Arbeits­losen­statistiken heraus­geschwindelt werden, sondern allenfalls eine homöo­pathische Chance am Arbeits­markt eingeräumt bekommen. Es ist die drakonische Bestrafung von Personen, die sachlich Widerspruch zu geben wagen gegen selbst­herrliche und schwer­wiegend inkompetente Vorgesetzte. Es ist die Ignoranz der Obrigkeits­kaste, den Wähler­willen von ca. 1/6 der abgegebenen Stimmen eiskalt zu ignorieren und somit Burg­herren­gehabe an die Stelle von „repräsentativer Demokratie” zu setzen (um eine Alter­native zum eigenen kaum noch brauch­baren Parteien­portfolio nicht zuzulassen). Es sind aktioni­stische Maßnahmen selbst­gefälliger Gutmenschen, die das im Grundgesetz zugestandene Recht auf Versammlungs- und Redefreiheit empfindlich mit Füßen treten, wenn sie Anschau­ungen wittern, die möglicher­weise nicht konform sind zu ihrem dümmlich-naiven Schwarzweiß-Weltbild. Ausschließen ist die Devise. Nur keine inhaltliche Auseinander­setzung und/oder Über­zeugungs­arbeit. Es sind die kleinen Schritte und die großen und die kleinen etc…
Wenn das Sozial­gefüge dereinst einmal mehr an wider­lichen Auswüchsen zugrunde­gegangen sein wird, hätte das eh wieder niemand ahnen können, waren doch alle immer die Guten und gab es ohnehin keine Möglichkeit, irgendwas anders zu machen. Quak, quak.

5 Kommentare zu „es wird heißer

  1. Hat hier jemand „AfD“ gesagt? Die verknüpften Artikel geneigter Kollegen lassen darauf schließen. Ich zitiere mich selbst [1] (Kommentar muss wohl noch freigeschaltet werden – insofern er nicht eh „zensiert“ wird):
    —8<—
    Sorry, wenn ich hier in die Suppe spucke, aber: Wir müssen hier gar nichts. Die Politik müsste. Die Parteien müssten. Machen sie aber nicht. Die Parteien selbst sind schuld am Aufstieg der AfD. Machtlosigkeit macht Menschen grausam. Wer sich von der Politik im Stich gelassen fühlt, wendet sich ab und geht den Rechten in die Fänge.
    Rechte Parteien gab es schon immer. Rechte Wähler gab es schon immer. Die haben sich nicht plötzlich vermehrt. Sie finden nur keine politische Heimat mehr. Die Politik hat sich die braune Suppe selbst eingebrockt, die muss sie schon selber auslöffeln.
    Von #wirsindmehr und Lichterketten ist noch keiner zum Nicht-Nazi geworden. Ganz im Gegenteil: Wir stellen uns noch an die Seite der Politik, die durch ihre Ausgrenzung sozial Schwächerer den Nährboden erst bereitet hat. Wir helfen ihr auch noch dabei, sich nicht den wirklichen Ursachen stellen zu müssen. Lassen die Politik von „Pack“ reden, statt zu verlangen, durch gute Politik den Schoß trockenzulegen, aus dem die braune Suppe kriecht.

    Am öffentlichen Diskurs über die AfD ist so viel falsch, es sprengt jeden Blog. Wer AfD wählt, will in erster Linie „denen da oben“ eins reinwürgen. Das ist der Markenkern der AfD. Wer ins Wahlprogramm schaut, wird schnell feststellen, dass die AfD ganz und gar nicht die Partei des kleinen Mannes ist: Sie ist genauso neoliberal wie die „großen“ Parteien, die gleiche Suppe in noch brauner.
    Alle öffentlichen Bemühungen gegen den Aufstieg der AfD zeugen allein von der Ohnmacht im „Kampf gegen rechts“.
    —>8—
    [1] https://mampel.wordpress.com/2018/02/06/die-sache-mit-dem-frosch/#comment-2468

    Gefällt mir

    1. Ja, genau so funktioniert das heutige Gutmenschentum! Da wird munter etwas interpretiert, was gar nicht im Text steht, um sich dann nach Herzenslust zu echauffieren über den eigenen(!) Unflat, den man selbst(!) hineingedeutet hat, um andere für das eigene(!) Gedankengut niederzumachen.
      Danke für dieses wundervolle Beispiel…

      Gefällt 1 Person

      1. Nun, das kann halt leider passieren bei so uneindeutigen Texten. Vor allem, wenn einem der WordPress-Reader da drunter noch Artikel mit AfD-Bezug präsentiert. Da kommen dann so Leute wie ich vorbei und geben ihren Senf dazu ab. Worauf sonst bezieht sich dieser Text?

        Gefällt mir

  2. Schönes, wie tierisches Beispiel zu Eingang deines Textes.
    Und die Metaphern und Fabeln werden nicht weniger, denke und sehe ich doch,
    daß wenn das Licht angeht diverse Pawlowsche Hunde anfangen zu bellen – ihre ideologischen Allgemein-Plätzchen erbrechen.

    Leider viel zu oft passiert mir das, auch auf meinem Blog wie im real existierenden …. Leben.
    Komme ich zwar selbst aus dem roten Nest und habe mir erlaubt flügge zu werden.

    Ich denke du hast es hier schon öfter beschrieben und in den Ring geworfen: Selbstreflexion
    Bei mir habe ich mal folgenden Knochen in den Ring geworfen:
    Ignazio Silone

    «Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen:
    ‹Ich bin der Faschismus›.
    Nein, er wird sagen: ‹Ich bin der Antifaschismus›.»
    

    Zur Person darf gerne bei Wiki recherchiert werden und bitte nicht die Augen reiben…
    Desweiteren empfehle ich für den/die hellen Geister zu Anfang die Lektüre von zwei Klassikern:
    „1984“ und „Schöne Neue Welt“
    Wenn man das liest und wirken läßt … doch da schließt sich wieder der Kreis hin zu den Fröschen.

    Besten Dank für dein Statement,
    Raffa.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.